Trailer Dykes, Camera, Action!

© The Film Collaborative

© The Film Collaborative

© The Film Collaborative

© The Film Collaborative

© The Film Collaborative

© The Film Collaborative

USA 2018
59 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

»Freut euch auf eine sehr unterhaltsame, hoffungsfrohe Reise durch die letzten Jahrzehnte lesbischer Filmgeschichte von den experimentellen Filmen der 1970er Jahre bis heute - garantiert mit ein paar Aha-Erlebnissen.« (Queer Film Team Esslingen)

„Als ich in den späten 90ern in Texas aufwuchs, kannte ich keine offen homosexuellen Personen in meiner Gemeinde, also habe ich mich im Kino nach Vorbildern umgesehen.“ Ganz so wie es Caroline Berler, der Regisseurin von DYKES, CAMERA, ACTION! damals ging, ist die Situation heutzutage zum Glück nicht mehr. Homosexuelle Sichtbarkeit nimmt immer mehr zu, was Filmregisseurinnen und Pionierinnen wie Barbara Hammer und Su Friedrich, Rose Troche (GO FISH), Cheryl Dunye (WATERMELON WOMAN, THE OWLS), oder Desiree Akhavan (APPROPRIATE BEHAVIOUR), die allesamt wegweisend für eine komplexere Repräsentation waren, zu verdanken ist. Wie sie sich mit Filmen identifizieren, ihre Identität in Filmen ausgedrückt und das Genre beeinflusst haben, erfahren wir in dieser Dokumentation von verschiedenen Filmemacherinnen, Kritikerinnen und vielen anderen Frauen*.

R,B+K: Caroline Berler


Vorfilm: CAROLEE, BARBARA & GUNVOR (USA 2018 | R: Lynne Sachs | 09‘00 Min.) -  Drei Künstlerinnen diskutieren über ihre Leidenschaft für das Filmemachen.