Trailer Diva

Frankreich 1981

117 Minuten | FSK 12

 

Von der Presse zunächst gnadenlos zerrissen und vom Publikum weitgehend ignoriert, feierte der Film acht Monate nach seiner Uraufführung völlig unerwartet in New York sensationelle Erfolge. Und das ebnete ihm seltsamerweise dann auch den Weg in Europa, wo er bald zum Kultfilm avancierte, plötzlich mit Preisen überhäuft wurde und sich in manchen Kinos jahrelang hielt. Zu Recht! Der perfektionistische Träumer Beineix erzählt eine faszinierende, stilistisch originelle Geschichte, die auch nach mehr als drei Jahrzehnten noch erstaunlich modern daherkommt!

Der junge Postbote Jules ist ein großer Verehrer der weltberühmten Opernsängerin Cynthia Hawkins. Als es ihm gelingt, einen illegalen Mitschnitt eines ihrer Konzerte zu bekommen, ist er überglücklich, denn die Diva will ihre Opernauftritte nicht aufnehmen und auf Platte veröffentlichen lassen. Jules’ Aufnahme wird jedoch verwechselt mit dem Tonband eines ehemaligen Callgirls, auf dem Informationen über die Machenschaften einer Gangsterbande zu finden sind. Als die Gangster dieses Band zurück haben wollen, gerät Jules in tödliche Gefahr ...

R: Jean-Jacques Beineix | B: Jean-Jacques Beineix & Jean van Hamme nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Daniel Odier |  K: Philippe Rousselot | D: Wilhelmina Fernandez (Cynthia Hawkins), Frederic Andrej (Jules), Jacques Fabbri (Kommissar Jean Saporta), Richard Bohringer (Gorodish), Thuy An Luu (Alba)