Trailer Das ewige Leben

Österreich, Deutschland 2015

123 Minuten | FSK 12

 

Der vierte Streich des genialen Trios Josef Hader, Wolfgang Murnberger und Wolf Haas – wie gewohnt „sakrisch guad“ und natürlich pechschwarz, furios inszeniert und grandios besetzt.  

So richtig gutgegangen ist es dem Brenner ja noch nie! Seit er seinen Dienst bei der Polizei quittiert hat, war er Sanitäter, Kaufhausdetektiv und Eintreiber von Leasinggebühren. Aber nun ist er total ab- und ausgebrannt und beschließt, das Häuschen, das ihm sein Vater im nicht besonders noblen Stadtteil Puntigam in Graz hinterlassen hat, zu beziehen. Back to the roots also! Die Schatten der Vergangenheit holen ihn schnell ein und die Erinnerungen an früher, als er mit seinen drei Jugendfreunden durch sonnendurchflutete Landschaften fuhr, nackt im See badete, nach Jugoslawien reiste und einen Banküberfall beging, sind durchaus noch wach, wenn auch bruchstückhaft. Als er Köck, einen dieser Kumpel von früher besucht, um ihn anzupumpen, taucht auch Aschenbrenner auf, der es zum Chef der Grazer Kriminalpolizei gebracht hat und der auch zur alten Clique gehörte. Wenig später ist Köck tot und Brenner wird mit einem Kopfschuss in die Klinik eingeliefert. Ein angeblicher Selbstmordversuch! Halbwegs genesen, aber mit erheblichen Gedächtnislücken entlässt sich der Brenner, der nicht an die Suizidtheorie glauben will, selbst und beginnt in eigener Sache zu recherchieren ...

R: Wolfgang Murnberger | B: Josef Hader, Wolfgang Murnberger & Wolf Haas nach seinem Krimi | K: Peter von Haller | D: Josef Hader (Simon Brenner), Tobias Moretti (Aschenbrenner), Nora von Waldstätten (Dr. Irrsiegler), Roland Düringer (Köck), Margarethe Tiesel (Maritschi)