Trailer Paris des Nordens

Island, Dänemark, Frankreich 2014

95 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

PARIS DES NORDENS ist die präzise, unaufgeregte Erkundung der männlichen Psyche anhand einer ungleichen Zwangsgemeinschaft. Es gelingt dem Regisseur, absurd-komische Alltagsmomente (insbesondere bei den Treffen der Anonymen Alkoholiker, die aus einem Lehrer, dem Vater und dem Ex seiner Geliebten bestehen!). Ein gelungener Hybrid aus Komödie und Drama.

Lehrer Hugi hat sich in ein Dorf im Westen von Island zurückgezogen – hier ist alles schön ruhig und vorhersehbar. Er treibt Sport, unterrichtet, lernt Portugiesisch (da seine Ex-Freundin nach Portugal entschwunden ist), hat eine wechselhafte Affäre mit Erna und kümmert sich um deren zehnjährigen Sohn Albert. Mit der schönen Ruhe hat es allerdings ein Ende, als sein Vater Veigar, von dem er seit Jahren nichts gehört hat, überraschend seinen Besuch ankündigt. Vater und Sohn sind nicht unbedingt das, was man kompatibel nennen könnte. Während der verkorkste Mittdreißiger Hugi außerhalb seiner AA-Gruppe eigentlich keine nennenswerten Kontakte pflegt, ist Thailand-Heimkehrer Veigar eher der junggebliebene Lebemann und außerdem ein passionierter Biertrinker. Nach erheblichen Startschwierigkeiten erkennen sie dann doch eine Gemeinsamkeit ...

PARÍS NOR?URSINS | R: Hafsteinn Gunnar Sigurðsson| B: Huldar Breidfjörd| K: Magni Ágústsson | D: Björn Thors (Hugi), Helgi Björnsson (Veigar), Nanna Kristin Magnusdottir (Erna), Sigurdur Skúlason (Svanur), Jón Páll Eyjólfsson (Richard)