Trailer Ich bin dein

Norwegen 2013

96 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

Die norwegische Regisseurin und Drehbuchautorin Iram Haq entwickelt in ihrem hervorragend inszenierten Debütfilm das komplexe Psychogramm einer modernen jungen Einwanderin, die verloren ist zwischen den Erwartungen ihrer Eltern und dem von ihr gewünschten Lebensstil. Die Kamera ist immer nah an der Hauptperson und der Film bewahrt sich, trotz seines ernsten Themas, stets eine angenehme Leichtigkeit.

Mina ist die Tochter pakistanischer Einwanderer und das schwarze Schaf der Familie. Nach dem Scheitern ihrer Ehe mit einem erfolgreichen Architekten haben ihre Eltern sie nach Pakistan geschickt, wo sie – nach einer Affäre mit einem Cousin – nicht länger bleiben konnte. Doch zurück in Oslo läuft es kaum besser für sie. Die junge Schauspielerin ohne Engagements hat Pech mit den Männern. Ihr Lover hat eine Freundin und ihren kleinen Sohn Felix muss sie sich mit ihrem Ex-Mann teilen. Als sie den schwedischen Filmemacher Jesper kennenlernt, ist dies der Beginn einer romantischen Fernbeziehung. Doch schon bei Minas Gegenbesuch in Stockholm, wohin sie Felix mitnimmt, ist ihre Liebe einer ersten Belastungsprobe nicht gewachsen ...

JEG ER DIN | R+B: Iram Haq| K: Cecilie Semec & Marek Wieser| D: Amrita Acharia (Mina), Ola Rapace (Jesper), Prince Singh (Felix), Rabia Noreen (Samina), Tobias Santelmann (Dirk), Trond Fausa Aurvåg (Martin), Assad Siddique (Felix Vater), Usha Patel (Großmutter), Trond Fausa (Martin)