Trailer Papusza - Die Poetin der Roma

Polen 2013

130 Minuten | FSK 12

 

PAPUSZA basiert auf der wahren Lebensgeschichte von Bronislawa Wajs, der ersten Dichterin der polnischen Roma. Die Regisseure Joanna und Krzysztof Krauze drehten einen poetischen, mitreißenden, in betörenden Schwarzweiß-Bildern gehaltenen Film, der zugleich ein episches Geschichtspanorama darstellt. Begleitet von der melancholischen Musik der Roma wird Papusza zu einem Werk, das von der ersten bis zur letzten Minute zu fesseln und zu berühren vermag.

Bei Bronislawas Geburt 1910 in Ostpolen prophezeien ihr die Roma-Frauen, dass „sie allen großen Stolz und große Scham“ bringen werde. Als junges Mädchen, von ihrer Mutter Papusza (Puppe) genannt, lernt sie heimlich bei einer jüdischen Buchhändlerin lesen und schreiben und entdeckt die Welt der Poesie. Als sie nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Schriftsteller Jerzy Ficowski trifft, der sich zwei Jahre lang bei den Roma vor der Polizei versteckt, ermutigt sie dieser, ihre Gedichte aufzuschreiben. Ihre Werke erzählen von ihren Wünschen und Träumen, von der Liebe zur Natur und der Sehnsucht nach dem gemeinschaftlichen Reisen. Jahre später werden ihre Gedichte ins Polnische übersetzt und veröffentlicht. Papusza wird schlagartig berühmt. Doch für ihren Ruhm zahlt sie einen hohen Preis ... In Rückblenden erzählt der Film Papuszas Leben zwischen Selbstbehauptung und Anpassung vor dem Hintergrund zweier Weltkriege und einer kommunistischen Diktatur.

R+B: Joanna Kos & Krzysztof Krauze | K: Krzysztof Ptak & Wojciech Starón | D: Jowita Miondlikowska (Bronislawa Wajs „Papusza“), Zbigniew Walerys (Dionizy Wajs), Antoni Pawlicki (Jerzy Ficowski), Paloma Mirga (Papusza, jung)