Trailer Becks letzter Sommer

Deutschland 2015

99 Minuten | FSK 12

 

BECKS LETZTER SOMMER lebt zum einen vom starken Soundtrack und Score, den Tobias Jundt alias Bonaparte! kongenial eingespielt hat, zum anderen von den Darstellern, die ihren Figuren Tiefe und Glaubwürdigkeit verleihen. Das gilt sowohl für die Newcomer Eugene Boateng und Nahuel Pérez Biscayart als auch für den alten Hasen Ulmen, der sich hier endlich einmal von seinen oft klamaukigen Komödienrollen lösen darf. Die Verfilmung des Romans von Benedict Wells erzählt mit Humor, Leichtigkeit und einem Schuss Tragik vom Mut, aus dem Alltag auszubrechen, um noch einmal ganz neu zu beginnen.

Beck, einst gefeierter Musiker, führt ein ebenso einsames wie jämmerliches Dasein als Musiklehrer. Drei Menschen holen ihn letztlich wieder aus der Lethargie: Die niedliche Kellnerin Lara, die von einem Modedesignstudium in Rom träumt und mit der er eine zärtliche Romanze beginnt, sein hoch talentierter Schüler Rauli aus Litauen, mit dem er seinen zweiten musikalischen Frühling erleben will, und der psychisch labile, drogenabhängige, aber durch und durch loyale Charlie, einzig übrig gebliebener Weggefährte aus alten Zeiten. Charlie ist es auch, der der Geschichte eine neue Richtung gibt. Denn sein Road Trip nach Istanbul, wo er seine angeblich kranke Mutter besuchen will, wird für ihn und seine beiden Begleiter Beck und Rauli zur klassischen und nie langweiligen Selbstfindungsreise.

R: Frieder Wittich  | B: Oliver Ziegenbalg & Frieder Wittich nach dem Roman von Benedict Wells | K: Christian Rein | D: Christian Ulmen (Robert Beck), Nahuel Pérez Biscayart (Rauli Kantas), Eugene Joel Boateng (Charlie Aguobe), Friederike Becht (Lara), Fabian Hinrichs (Holger Gersch), Anna Lena Klenke (Anna Lind), Boris Gaza (Genadij Kantas)