Trailer Rendezvous in Belgrad

Serbien, Deutschland, Frankreich, Ungarn, Kroatien 2011

90 Minuten | FSK 12

 

Es sind vier Liebesgeschichten, die die beiden jungen serbischen Regisseure mit einer Prise absurden Humors und einer leisen Skurrilität gewürzt haben. Zusammen bilden sie eine schöne, komisch-melancholische Liebeserklärung an Serbiens Kapitale Belgrad, die gerade dabei ist, sich zu öffnen und Anschluss zu suchen.

Und so handeln diese Geschichten auch von der Begegnung mit Fremden, die es nach Belgrad veschlagen hat. Stefan soll die französische Sängerin Sylvie vom Flughafen abholen und zum Konzert fahren. Sie allerdings hat sich bis zur Besinnungslosigkeit betrunken, übersteht den Auftritt nur mit Stefan an ihrer Seite und verbringt die Nacht mit ihm in seinem Bus, was ihn seinen Job kostet. Die Konzertmanagerin Melita trifft ihren amerikanischen Geliebten in einem Hotel und muss erfahren, dass er nicht der Diplomat ist, für den er sich ausgegeben hat – sondern nur dessen Koch. Das Zimmermädchen Jagoda bemüht sich, den deutsch-türkischen Geschäftsmann Orhan zu verführen. Mit reichlich Raki gelingt dies auch! Eine ihre Freundinnen ist im Begriff, einen kroatischen Polizisten zu heiraten, doch irgendwie haben beide noch ein paar Geheimnisse, die sie gerne beichten würden. So endet die Fahrt zum Standesamt in einem Maisfeld und einem Bekenntnismarathon ...

PRAKTICNI VODIC KROZ BEOGRAD SA PEVANJEM I PLAKANJEM | R+B: Bojan Vuletic & Stefan Arsenijevic | K: Jelena Stankovic | D:  Julie Gayet (Silvie), Marko Janketic (Stefan), Anita Mancic (Melita), Jean-Marc Barr (Brian), Nada Sargin (Jagoda), Baki Davrak (Orhan)