Jenseits von Rosa und Hellblau

Deutschland 2016

62 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

Bereits im frühen Alter, also lange bevor sie in die Pubertät kommen, ist bei Kindern ein Sinn für ihre eigene Geschlechtsidentität vorhanden. Sophia und Nuka sind gute Bespiele dafür. Sie sind jetzt 6 bzw. 13, aber bereits mit 2 wussten beide, dass sie trans-ident sind. Glücklicherweise nahmen ihre Eltern sie ernst, als sie äußerten, dass ihre gefühlten Geschlechterrollen nicht mit ihrem Körper zusammenpassen. Ihre Eltern ermöglichten ihnen, in jungen Jahren zuhause, aber auch in der Schule so zu leben, wie sie sich empfinden.

Die Doku versucht zu erörtern, was Familien, Umfeld, Pädagogik und die Gesellschaft generell tun können, um Trans*-Kinder zu fördern. So kommen nicht nur Sophia und Nuka mit ihren Eltern zu Wort, sondern auch ihre Lehrer, eine Endokrinologin und eine Therapeutin.

R+B: Marcus Gerhard Preis