Personal Shopper

Frankreich, Deutschland 2016

105 Minuten | FSK 12

 

Zum zweiten Mal nach ihrem tollen Auftritt in DIE WOLKEN VON SILS MARIA ist Kristen Stewart in einem Assayas-Film zu sehen, diesmal allerdings nicht als jugendliches Spiegelbild von Juliette Binoche, sondern als alleinige Hauptdarstellerin in einem Film mit wenigen und eher unbedeutenden Nebenfiguren. Eine Aufgabe, die die 26-Jährige mit Bravour meistert: Stewart spielt auf eine suggestive Art linkisch und anmutig, nervös und bestimmt, dass man sich gar nicht satt sehen kann an ihr. PERSONAL SHOPPER ist ein komplexer Genre-Hybrid, der raffiniert und auf durchaus charmante Weise Aspekte von Gruselfilm und Psychothriller verbindet. Regisseur Olivier Assayas wurde dafür bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes mit dem Preis für die Beste Regie ausgezeichnet.

Maureen, eine junge Amerikanerin, lebt in Paris und verdient sich ihren Lebensunterhalt als “Personal Shopper” für Promi Kyra – überaus widerwillig, denn sie hasst den Job. Dennoch harrt sie in der Seine-Metropole aus. Sie wartet – auf eine Nachricht von ihrem vor Kurzem verstorbenen Zwillingsbruder Lewis, der wie sie die Fähigkeit besaß, mit Geistern zu kommunizieren. Und tatsächlich erreichen sie bald mehrdeutige Botschaften unbekannten Ursprungs.

R + B: Olivier Assayas | K: Yorick Le Saux | D: Kristen Stewart (Maureen), Lars Eidinger (Ingo), Nora von Waldstätten (Kyra), Anders Danielsen Lie (Erwin)