Trailer Una und Ray

Großbritannien, USA, Kanada 2016

94 Minuten | FSK 12

 

Auf ebenso ergreifende wie bestürzende Weise erforscht der Film das Tabuthema sexueller Missbrauch Minderjähriger aus der Perspektive einer erwachsenen Frau, die ihre Verwundungen mit eiskalter Berechnung kaschiert. Die Darsteller liefern eine brillante Performance.

Am Anfang fesselt ein ernstes Mädchen unser Interesse. Dann ein harter Schnitt, wummernde Discomusik, Stroboskopflackern. Aus dem Mädchen ist 15 Jahre später eine junge Frau geworden, die mit ihrer Mutter alleine lebt und die einen Entschluss gefasst hat, den sie ihrer Mutter verheimlicht. Sie wird an seinem Arbeitsplatz den Mann aufsuchen, den ehemaligen Nachbarn, der als Mittdreißiger die damals 13-Jährige verführt hat. Geplant war die gemeinsame Flucht in ein neues Leben, doch die Affäre flog auf. Ray wurde verhaftet und verurteilt. Inzwischen hat er sich unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut. Weder seine Frau noch seine Kollegen ahnen etwas von seiner dunklen Vergangenheit. Für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.

R: Benedict Andrews nach dem Theaterstück "Blackbird" von David Harrower | B: David Harrower | K: Thimios Bakatakis | D: Rooney Mara (Una), Ben Mendelsohn (Ray), Riz Ahmed (Scott), Tara Fitzgerald (Andrea), Natasha Little (Yvonne)