Trailer Adieu Paris

Deutschland, Frankreich 2012

101 Minuten | FSK 6

 

ADIEU PARIS schildert die außergewöhnliche Geschichte von drei Menschen, die durch einen Unfall, einen Zufall und Paris verbunden sind. Der Film erzählt in sensiblen, starken Bildern, mit geschliffenen Dialogen und drei starken Hauptdarsteller_innen von Liebe, Verlust und der Hoffnung auf eine zweite Chance.

Investmentbanker Frank steht vor dem Deal seines Lebens. Er hat es eilig, nach Paris zu kommen und ärgert sich am Check-in-Schalter über Schriftstellerin Patrizia, die keinen Platz mehr in der überbuchten Maschine nach Paris bekommt und der das Geld für ein Upgrate ihres Tickets fehlt. Damit es vorwärts geht, bezahlt er für sie. Patrizias Geliebter Jean-Jacques ist nach einem Autounfall ins Koma gefallen und an seinem Krankenbett trifft sie auf seine Frau Françoise, die Patrizia zunächst nicht in seine Nähe lassen, später aber von ihr fordern wird, gemeinsam mit ihr darüber zu entscheiden, ob und wann die lebenserhaltenden Maßnahmen bei Jean-Jacques eingestellt werden. Verzweifelt flüchtet Patrizia nach Deutschland und stürzt sich in eine Affäre mit einem dänischen Architekten. Auch Frank ist nach Deutschland zurückgekehrt. Der Millionendeal ist geplatzt, sein Job ist weg und seine Frau hat die Scheidung eingereicht. Beide haben sie komplett den Boden unter den Füßen verloren und beide werden sie – unabhängig voneinander – nach Paris zurückkehren, wo sie sich nochmals über den Weg laufen ...

UPGRADE

| Deutschland, Frankreich 2012 | R: Franziska Buch | B: Martin Rauhaus |

K: Hagen Bogdanski | D: Jessica Schwarz (Patrizia Munz), Hans-Werner

Meyer (Frank Berndssen), Sandrine Bonnaire (Françoise Dupret), Gérard

Jugnot (Monsieur Albert)