Trailer Frühstück bei Monsieur Henri

Frankreich 2015

95 Minuten | FSK 0

 

Eine Leinwandlegende, seit fast sechs Jahrzehnten bestens im Geschäft, und  eine hinreißende Debütantin: Die beiden harmonieren perfekt miteinander und tragen als WG-Mitbewohner wider Willen diese wunderbare Komödie. Mit eher leisem Witz und sehr genauer Beobachtungsgabe inszeniert Ivan Calbérac die teils sehr komischen Verwicklungen seiner Protagonisten, die ihm offensichtlich sehr ans Herz gewachsen sind.

Der mürrische Witwer und ehemalige Buchhalter Henri kann es nicht leiden, wenn jemand seine Routinen durcheinanderbringt. Noch weniger leiden kann er nur seine Schwiegertochter Valérie, die er für bigott, hässlich und intellektuell unterbelichtet hält. Als sein Sohn Paul ihn drängt, ein Zimmer seiner Wohnung unterzuvermieten, lernt er die Studentin Constance kennen. Sie lässt sich weder vom abgeschalteten Boiler noch vom Männerbesuchsverbot abschrecken und nickt sein komplettes Regelwerk fürs Zusammenleben ab. Als er wenig später mitbekommt, dass sie die Miete kaum aufbringen kann, hat er einen "genialen" Einfall: Als Gegenleistung für einen Mietnachlass soll sich Constance an Paul heranmachen und dessen Trennung von Valérie bewirken – bevor diese auch noch auf die Idee verfällt, sich zu reproduzieren. Constance willigt mit schlechtem Gewissen ein, nachdem sie den alten Herrn von drei auf sechs mietfreie Monate hochgehandelt hat, Paul erlebt bald völlig unverhofft seinen zweiten Frühling und Henri hat seinen Spaß ...

L'ÉTUDIANTE ET MONSIEUR HENRI | R+B:  Ivan Calbérac nach seinem gleichnamigen Thea-terstück | K: Vincent Mathias | D: Claude Brasseur (Henri), Guillaume de Tonquedec (Paul), Noémie Schmidt (Constance), Frédérique Bel (Valérie)