Zwischen Wänden

© Shahpour Shahbazi

© Shahpour Shahbazi

Iran 2017

95 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

Shahbazi enthüllt Stück für Stück die Doppelbödigkeit des Spiels seiner Figuren und verschafft dadurch einen Einblick in die Abgründe der iranischen Gesellschaft, wie man ihn selten so differenziert gesehen hat. Der Filmkritiker Herbert Spaich schrieb an den Filmemacher: " Da ist Ihnen etwas ganz Außergewöhnliches gelungen, das ich so noch nie gesehen habe! Wie Sie Ihre autobiografische Erfahrung mit dem Dilemma des Intellektuellen in einer technokratischen Welt verbinden verdient Bewunderung! Dazu Ihr Mut zu langen Einstellungen und die schöne Balance zwischen (Alp-)Traum und Wirklichkeit. Dadurch bekommt der Film eine Kraft, die einen von Anfang bis Ende festhält."

Nach seinen Studienjahren in Deutschland hält sich Reza mehr schlecht als recht als Dozent für Film an der Uni Teheran über Wasser. Er hat – obwohl er weiß, dass nicht viel Hoffnung für die Beziehung besteht – zum ersten Mal die junge Studentin Maryam zu sich eingeladen. Im Laufe des Abends prallen die Hoffnungen und Wünsche der Protagonisten aufeinander. Intellekt trifft auf Pragmatismus, Moral und Philosophie stehen gegenüber Fragen von Erfolg und Karrierewünschen der jungen Frau. Der Abend nimmt einen unerwarteten Verlauf, als Maryams vermeintlicher Bruder auftaucht und Reza bezüglich seiner Heiratsabsichten ins Kreuzverhör nimmt.

R+B: Shahpour Shahbazi | Reza Behboudi (Reza), Anahita Azarpeyvand (Maryam), Ammar Tafti (Shahin/Saeed)