Trailer Can't Be Silent

Deutschland 2013

86 Minuten | FSK 0

 

Der Hamburger Musiker Heinz Ratz hat unter Asylsuchenden großartige Musiker gefunden und sie auf die Bühne geholt. Sein Bandprojekt steht im Mittelpunkt der bewegenden, sehenwerten Doku, die einen intensiven Einblick in das Leben der Flüchtlinge gewährt. Der Film führt unsentimental, aber sehr berührend vor, welche persönlichen Dramen sich alltäglich unbeachtet von der Öffentlichkeit abspielen. Und er gibt Flüchtlingen eine kraftvolle Stimme.


Sie sind angekommen und doch noch immer auf der Flucht. Sie sind Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Nuri (Dagestan), Jacques (Elfenbeinküste), Hosain (Afghanistan) und Revelino (Elfenbeinküste) haben ihr Land verlassen auf der Suche nach einer neuen Heimat, die vielleicht Deutschland ist. Interniert und zum Stillstand verurteilt, leben sie einen schockierenden Flüchtlingsalltag. Der deutsche Liedermacher Heinz Ratz fuhr 2011 mit dem Fahrrad durch die Republik und gab Konzerte in über 80 Städten. Solidarität mit Asylsuchenden und Protest gegen die gängige Flüchtlingspolitik waren der Anlass für diese Tour. Dabei lernte Ratz exzellente Musiker aus aller Welt kennen. Einige der Asylsuchenden, die in den Flüchtlingsheimen auf ihr Verfahren warten, sind in ihren Heimatländern bekannte und erfolgreiche Künstler. Sie holte Heinz Ratz kurzerhand für eine Tournee auf die Bühne und nannte seine Band „Strom & Wasser“ in „Strom & Wasser feat. The Refugees“ um.

R: Julia Oelkers | B: Julia

Oelkers & Lars Maibaum | K: Lars Maibaum, Line Kühl, Matthias

Neumann & Thomas Walther