Trailer Alphabet

Österreich, Deutschland 2013

113 Minuten | FSK 12 | empfohlen ab 14 Jahren

 

Nach WE FEED THE WORLD und LET‘S MAKE MONEY ist ALPHABET der abschließende Teil einer Trilogie über die Krise der modernen Gesellschaft, der die Themen der beiden vorherigen Filme nochmals aufgreift und wie in einem Brennglas bündelt. Ein radikaler, ein sehr leidenschaftlicher Film, einer, der spalten wird, denn Wagenhofer interessiert sich nicht für die tagesaktuelle Bildungsdiskussion, sondern denkt sehr viel weiter: Wenn der Kapitalismus, wie er ihn hier wieder beschreibt, ein System der Angst ist, das freie Entwicklung schwierig bis unmöglich macht, was könnte dann das Gegenmodell sein? Wie müssen sich Gesellschaften entwickeln, damit Kinder unbeschwert lernen und ihre Kreativität entdecken können?


Der österreichische Dokumentarfilmer Erwin Wagenhofer macht sich auf zu einer Reise in die Welt der Bildung. Und das quer über den Globus. Als Experten dienen ihm unter anderem der Erziehungswissenschaftler Ken Robinson, der Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther und der berühmte Pädagoge Arno Stern, der in Frankreich mit seinem „Malort“ neue Maßstäbe für die kindgerechte Lernerziehung gesetzt hat und sich früh dafür entschied, seinen eigenen Sohn André, der ebenfalls zu Wort kommt, nicht zur Schule zu schicken. Sie alle propagieren eine neue Marschrichtung für den Umgang mit Kindern, Wagenhofer folgt ihren Gedanken konsequent und setzt diese in eine schlüssige Argumentationskette.

R+K: Erwin Wagenhofer | B: Erwin Wagenhofer & Sabine Kriechbaum