Trailer Tiempos menos modernos

Argentinien 2012

95 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

Eine leise, humorvolle Komödie, die mit zurückhaltender Eleganz ein naturverbundenes Dasein mit Datingshows und Telenovelas konfrontiert. Die daraus entstehenden Verirrungen löst der gut besetzte und mit ruhigen, klaren Bildern fotografierte Film mit leichtfüßiger Lakonie wieder auf.

Payaguala ist der Besitzer einer bescheidenen Ranch inmitten der steinigen Weite Patagoniens. Hier verbringt er seine Tage allein mit seinen Schafen und seinem Pferd, ohne Telefon, Fernsehen und Internet. Eines Tages steht ein Geschenk der argentinischen Regierung vor der Tür: Fernseher, Telefon und Satellitenschüssel. Felipe, ein fliegender Händler, installiert die Geräte und Payaguala, dessen Ablehnung des „Neuen“ nicht ideologisch begründet ist, sondern der mit seinem einfachen Leben bislang schlicht zufrieden war,  ist natürlich neugierig. Staunend bis irritiert betrachtet er den Wust aus Bildern und Tönen, der weitgehend ungefiltert in seine einsame Kate strömt. Und bald kann er nicht mehr „ohne“, zumindest nicht ohne die schwülstige Telenovela „Alma mia“. Nun muss er sich sogar einen Wecker stellen, damit er pünktlich vom Pferd vor die Flimmerkiste kommt ...

Argentinien 2012 | R:Simon Franco | B: Simon Franco & Laura Avila | K: Mauricio Riccio | D: Oscar Payaguala (Payaguala), Nicolas Saavedra (Felipe), Pampa Fernandez (Bartolomé), Gabriela Radice (TV-Präsentatorin)