Trailer Le passé - Das Vergangene

Frankreich 2013

130 Minuten | FSK offen

 

Mit seinem Debüt NADER & SIMIN - EINE TRENNUNG (Oscar, Goldener Bär etc.) katapultierte sich der iranische Regisseur Asghar Farhadi gleich mittenrein ins Weltkino und untermauert mit seinem 2. Film seine Ausnahmestellung (mehr als 1 Million Zuschauer in Frankreich). Mit enormer Eleganz und souveräner Leichtigkeit präsentiert Farhadi dieses raffiniert konstruierte Beziehungspuzzle im Stil eines spannenden „Liebeskrimis“. Der Zuschauer wird zum Ermittler und Komplizen gleichermaßen, denn jede Figur fällt mit ihren Macken und Widersprüchen überzeugend stimmig aus und verführt mit dieser Wahrhaftigkeit zur Identifikation. Sensibilität statt Sentimentalität heißt das dramaturgische Konzept des iranischen Regisseurs, mit dem er sein Beziehungsdrama vor genreüblichen Kitschgefahren sowie gängiger Vorhersehbarkeit bewahrt.

Nicht allzu viel wollen wir deshalb an dieser Stelle vom Plot verraten: Ahmad kehrt nach vier Jahren aus Teheran nach Paris zurück, um die Scheidung von seiner französischen Frau Marie offiziell zu besiegeln. Schon auf der Fahrt vom Flughafen fliegen jedoch die Fetzen. Dass seine künftige Ex mit dem attraktiven Wäscherei-Besitzer Samir längst einen neuen Partner hat und obendrein noch schwanger ist, missfällt ihm. Auch Samir ist wenig begeistert von der Ankunft Ahmads, der sich alsbald als erstaunlich einfühlsamer Gast entpuppt. Rührend kümmert er sich um seine aufsässige Stieftochter Lucie sowie den kleinen Fouad aus Samirs erster Ehe ...

Frankreich 2013 | R+B: Asghar Farhadi| K: Mahmoud Kalari | D: Bérénice Bejo (Marie Brisson), Tahar Rahim (Samir), Ali Mosaffa (Ahmad), Pauline Burlet (Lucie), Elyes Aguis (Fouad), Jeanne Jestin (Léa), Sabrina Ouazani (Naïma)