Trailer Kon-Tiki

Norwegen, Großbritannien, Dänemark, Deutschland 2012

113 Minuten | FSK 12

 

Der teuerste Film, der bis dato in Norwegen produziert wurde, ein opulenter, spannender, bildgewaltiger, rasant geschnittener Abenteuerfilm mit wahrem Hintergrund und reichlich bestens gebauten Männern. Der für den Auslands-Oscar nominierte Streifen setzt einfach „nur“ auf Unterhaltung, was ihm bestens gelingt.
 
Der junge Forscher Thor Heyerdahl überquerte 1947 auf einem nach alter südamerikanischer Tradition selbst gebauten Floß ohne große Manövrierfähigkeit die Weiten des pazifischen Ozeans. Die riskante Forschungsreise war für den Norweger die einzige reale Chance, seine revolutionäre Theorie zu beweisen, dass Polynesien vor 1.500 Jahren mit genau einem solchen Floß von Südamerika aus besiedelt wurde. Mit seiner Theorie stellte sich Heyerdahl nicht nur gegen die gesamte Fachwelt – mit seinem Beweisversuch setzte er auch sein Leben aufs Spiel und seine große Liebe. Fast 8.000 Kilometer segel-

te der Nichtschwimmer auf dem primitiven Floß zusammen mit sei-

ner fünfköpfigen Crew über das offene Meer. Ohne jegliche moderne Ausrüstung (sieht man mal von dem Funkgerät und der Kamera ab, die der besessene Abenteurer akzeptierte, weil er wusste, dass ihn diese Reise berühmt machen würde) war die Kon-Tiki den Natur-

gewalten ausgesetzt. Schnell wurde dieses Abenteuer zu einem Medienphänomen, das die ganze Welt atemlos verfolgte.

R: Espen Sandberg & Joachim Rønning | B: Petter Skavlan | K: Geir

Hartley Andreassen | D: Pål Sverre Valheim Hagen (Thor Heyerdahl),

Anders Baasmo Christiansen (Herman Watzinger), Agnes Kittelsen (Liv

Heyerdahl)