Trailer Kill Your Darlings

USA 2013

103 Minuten | FSK 16

 

KILL YOUR DARLINGS funktioniert als ein, auf einer wahren Begebenheit, beruhender Krimi mit Anleihen beim Film noir, als – trotz geringen Budgets – stimmungsvolles Period piece und schildert letztlich den Aufbruch der Beat-Poeten William Burroughs, Jack Kerouac und Allen Ginsberg. Statt aber in Ehrfurcht vor großen Namen zu erstarren oder brav Lebensläufe nachzuzeichnen, nimmt sich Krokidas für sein Künstlerportrait eben jene Freiheit, die Ginsberg und seine Mitstreiter in ihren Texten beanspruchten. Das ist im Gegensatz zu etlichen biederen Leinwandbiografien erfrischend anzusehen. Es ist eine komplett universelle Geschichte, die hier verhandelt wird, die auch in anderen Zeitzusammenhängen funktionieren würde. Also, auch wenn Sie mit den Literaten der „Beat-Generation“ nicht vertraut sind, der Besuch dieses Films lohnt sich – nicht zuletzt wegen der großartigen jungen Darsteller –  auf jeden Fall trotzdem!

Im Kriegsjahr 1943 kommt Allen Ginsberg, gespielt von Daniel Radcliffe, an die Columbia Universität in New York. Während in Übersee große Schlachten geschlagen werden, kämpft der Sohn des Dichters Louis Ginsberg an eigenen Fronten: Die Ehe der Eltern droht an den psychischen Leiden seiner Mutter Naomi zu zerbrechen, und die Verwirklichung seiner literarischen Ambitionen scheint Allen ebenso unmöglich wie das offene Bekenntnis zu seiner Homosexualität. Doch dann lernt er den Kommilitonen Lucien Carr kennen, einen charismatischen Außenseiter im akademischen Betrieb, der ihm ein anderes New York zeigt – das der Jazzclubs, verrufenen Bars und der, von Alkohol und Aufputschmitteln befeuerten, Querdenker. Hier bilden Lucien und Allen bald zusammen mit dem exzentrischen William S. Burroughs und dem impulsiven Abenteurer Jack Kerouac einen intellektuellen Zirkel abseits des Establishments. Unter dem Begriff der „New Vision“ verfassen sie ein Manifest für die radikale Erneuerung der Literatur und brüskieren die Gralshüter des akzeptierten Geschmacks, indem sie die prunkvoll ausgestellten Erstausgaben in der Bibliothek gegen Bücher zensierter Autoren wie Henry Miller austauschen. Aber so sehr sich die kreativen Komplizen aneinander – und anderweitig – berauschen, so deutlich werden zugleich die Differenzen zwischen ihnen. Vor allem Lucien erweist sich als getriebener Charakter, belastet von unausgesprochenen Konflikten. Dazu zählt seine rätselhafte, durch gegenseitige Abhängigkeit geprägte, Beziehung zu dem älteren Akademiker David Kammerer. Sie mündet in eine Tragödie, die entscheidend für das weitere Schicksal der Beats sein soll ...

R: John Krokidas | B: John Krokidas & Austin Bunn | K: Reed Morano | D: Daniel Radcliffe (Allen Ginsberg), Dane DeHaan (Lucien Carr), Michael C. Hall (David Kammerer), Jack Huston (Jack Kerouac), Ben Foster (William Burroughs), Jennifer Jason Leigh (Naomi Ginsberg), Elizabeth Olsen (Edie Parker), Kyra Sedgwick (Marian Carr)