Trailer Monsieur Claude & seine Töchter

Frankreich 2014

97 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

1,4 Millionen Franzosen pilgerten bei schönstem Wetter allein in diese "göttliche Komödie" (Le Monde), die sich bis dato nach 5 Wochen in den Kinos bereits an die 9-Millionen-Zuschauergrenze herangepirscht hatte! Man könnte wirklich neidisch werden (der erfolgreichste deutsche Film hat "nur" 7 Millionen Zuschauer geschafft und dafür deutlich länger als 5 Wochen benötigt). Verwunderlich ist es nicht! Dieser Film ist "so leicht und locker wie ein Soufflé und trotzdem scharf und bissig wie eine Chilischote." (programmkino.de) Ein toller Cast, ein atemberaubendes Tempo, eine schwindelig machende Gagdichte, radikaler Witz ... zeichnen diesen Film über die Globalisierung des eigenen Wohnzimmers aus.

Claude und Marie sind ein sehr gut situiertes, katholisches Ehepaar mit vier tollen Töchtern. Nachdem die 1. einen Chinesen, die nächste einen Muslim und die 3. einen Juden geheiratet hat, liegen die Nerven blank. Alle Hoffnung wird nun auf die Jüngste gesetzt, die den leidgeplagten Eltern einen katholischen Ehemann in Aussicht stellt, aber "vergisst" zu erwähnen, dass er Schwarzafrikaner ist. Während die Männer munter ihre gegenseitigen Vorurteile pflegen,  arbeiten die Frauen im Hintergrund mit mehr oder weniger subtiler Diplomatie, um Reizthemen (Religion und Politik im Allgemeinen, Burka, Dalai Lama, Israel, Nationalelf etc. im Besonderen) auszuklammern und Antworten auf (un)beabsichtigte Provokationen einzustudieren ... 

Frankreich 2014 | QU'EST-CE QU'ON A FAIT AU BON DIEU? | R+B: Philippe de

Chauveron | K: Vincent Mathias | D: Christian Clavier (Claude), Chantal

Lauby (Marie), Ary Abittan (David), Medi Sadoun (Rachid), Frédéric Chau

(Chao), Noom Diawara (Charles Koffi), Frédérique Bel (Isabelle), Julia

Piaton (Odile)