The Halfmoon Files

Deutschland 2007

87 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

Einen ungewöhnlichen Weg geht Philip Scheffner in seinem spannenden, experimentellen Dokumentarfilm, der in die Zeit des Deutschen Kaiserreichs und des Ersten Weltkriegs führt. Der als Geistergeschichte untertitelte Film arbeitet gegen das Verschwinden, wenn er versucht, der vor über 90 Jahren auf eine Schellackplatte gepressten Stimme eines Inders namens Mall Singh eine Identität zu geben. Singh geriet während des Ersten Weltkriegs als britischer Kolonialsoldat in deutsche Gefangenschaft und wurde in Wünsdorf im nördlich von Berlin gelegenen Speziallager ,,Halbmond“ interniert. Wissenschaftler, Anthropologen, Ethnologen und Linguisten sahen in der Ansammlung ,,exotischer“ Menschen eine geradezu idealtypische Forschungssituation für die systematische Aufzeichnung verschiedener Sprachen und Musik wie auch für Studien im Rahmen deutscher Rassenforschung.

Diese Aufnahmen dienen Scheffner als Ausgangspunkt  zu einer Erkundung der Geschichte des brandenburgischen, erst 1994 entmilitarisierten, Lagers sowie der Bedingungen, unter denen die Gefangenen dort leben mussten. Er bereitet auf, was in Archiven und Antiquariaten zum Thema zu finden ist und präsentiert auf hochspannende Weise weitere Originaldokumente wie beispielsweise einen vierminütigen Film über das „Halbmond"-Lager, Postkarten, Glasdias und weitere Tonaufnahmen.

R+B: Philip Scheffner | K: Philip Scheffner & Astrid Marschall