Trailer Occupying Ed

USA 2014

90 Minuten | FSK nicht geprüft (ab 18 Jahren freigegeben)

 

OCCUPYING ED ist einerseits eine temporeiche romantische Komödie, frisch und originell, die aber gleichzeitig die eher starren Genreregeln – nicht nur mit seiner ungewöhnlichen Personenkonstellation – raffiniert unterläuft und überraschend berührende und zärtliche Momente aufweist. Ein äußerst unterhaltsamer Film über das Leben, die Liebe, über Sexualität, Identität und Akzeptanz und eine ganz wunderbare Dreiecksbeziehung zwischen zwei Menschen. Wie das gehen soll, erzählt dieser Film voller Humor und Gefühl! 

Der verklemmte Steuerberater Ed macht sich ernsthafte Sorgen: Er erleidet immer wieder Ohnmachtsanfälle und kann sich anschließend an nichts mehr erinnern, wird aber von allen möglichen Leuten auf gewisse Vorkommnisse während dieser Zeit angesprochen. Dass er zudem von einer geheimnisvollen Engländerin namens Nicole gestalkt wird, die nicht nur ihn ganz gut zu kennen scheint, sondern offensichtlich auch über seine Ohnmachtsphasen mehr weiß als er selbst, trägt nicht gerade zu seiner Beruhigung bei. Ed stellt nach und nach fest, dass er über eine gespaltene Persönlichkeit verfügt. In seinen teils mehrere Tage andauernden Blackouts ist er dabei wohl so ziemlich das Gegenteil des ihm bekannten Ed. Seine multiple Persönlichkeit ist besser in seinem Job als er selbst, beliebt, lustig, kümmert sich um die Kinder der Nachbarin, heißt Helena und liebt Nicole!  Ed entschließt sich dazu, sein lesbisches Alter Ego kennenlernen zu wollen ...

R: Steve Balderson | B: James Beard | K: Daniel G. Stephens |D: Christopher Sams (Ed), Holly Hinton (Nicole), John Werskey (Troy), Chris Pudlo (Bruce), Amanda Deibert (Lucy)