Trailer Pride

Großbritannien 2014

120 Minuten | FSK 6

 

Eine lässige Komödie mit flottem Tempo, gelungener Situationskomik sowie einem charmanten Ensemble. Natürlich fehlen auch die tragischen Elemente nicht, schließlich handelt es sich um eine wahre Geschichte. Und wer könnte so etwas besser inszenieren als die Briten?

Mitte der 1980er Jahre bringen die Bergarbeiter von Wales die britische Insel zum Beben. Die „Eiserne Lady“ will die Zechen schließen und beordert massive Polizeikräfte in die Region, die Kumpel rufen zum Streik. Als der junge Londoner Schwulen-Aktivist Mark Ashton im Fernsehen eine Reportage über den sich zuspitzenden Konflikt sieht, beschließt er spontan, die Streikenden zu unterstützen. Die erste kleine Sammelaktion wird zum Erfolg, doch Mark will mehr. Er gründet die Unterstützergruppe „LGSM – Lesbians and Gays Support the Miners“. Bei den offiziellen Betonköpfen der Gewerkschaft stößt die schwule Unterstützung indes auf wenig Gegenliebe. Erst in Dulais, einem kleinen Kaff in Wales, finden sie im lokalen Arbeiterführer Dai einen beherzten Verbündeten ... Neben dem Politdrama bleibt reichlich Raum für Privates. Da durchlebt der schüchterne Joe sein bezauberndes Coming Out. Klobige Machos entdecken ihren weichen Kern – schließlich hat man mit den neuen Tanzkenntnissen weit mehr Erfolg bei den Frauen. Und ältere Ladys erfahren verzückt, dass Lesben nicht nur vegetarisch essen.

R: Matthew Warchus | B: Stephen Beresford | K: Tat Radcliffe | D: Ben Schnetzer (Mark), George MacKay (Joe), Dominic West (Jonathan), Andrew Scott (Gethin), Bill Nighy (Cliff), Imelda Staunton (Hefina), Paddy Considine (Dai)