Trailer Get - Der Prozess der Viviane Ansalem

Israel, Deutschland, Frankreich 2014

116 Minuten | FSK 0

 

Ein emotional dichter, berührender Film, obwohl (oder weil?) streng und nüchtern und mit schonungsloser Direktheit inszeniert, der eine für uns geradezu haarsträubende Geschichte erzählt und damit mutig ein heißes Eisen anfasst – was umso mehr Gewicht erhält, als Ronit Elkabetz in ihrer Heimat eine der populärsten Schauspielerinnen überhaupt ist! Der mehrfach preisgekrönte Film ist in Israel Pflicht für alle Richter an Rabbinatsgerichten.

Eine Ehescheidung kann in Israel, als einzigem demokratischem Staat der Welt, ausschließlich von einem Rabbinatsgericht nach tradiertem jüdischem Recht vollzogen werden. Ob das zu scheidende Paar dabei gläubig ist oder nicht, spielt keine Rolle. Nur wenn der Mann seiner Frau den Scheidungsbrief – den sogenannten Get – überreicht, ist die Scheidung tatsächlich rechtsgültig. Dazu kann er allerdings auch nicht von den Richtern gezwungen werden. Viviane Amsalem möchte sich von ihrem Ehemann Elisha, von dem sie längst getrennt lebt, scheiden lassen. Mit zunehmender Verzweiflung kämpfen sie und ihr Anwalt gegen die archaischen Traditionen. Über fünf Jahre wird sich der Prozess hinziehen, immer neue Zeugen werden aufgerufen, Elisha lässt Termin um Termin platzen, die Richter machen Auflagen, versuchen zu vermitteln. Bezeichnenderweise kommt Viviane selbst lange Zeit kaum zu Wort. Sie ist nur Staffage, die mitanhören muss, wie über sie und ihr Leben verhandelt wird, bis sie gegen Ende in einem herzzerreißenden Monolog für ihre Freiheit kämpft ...

GET - LE PROCÈS DE VIVIANE AMSALEM | R+B: Ronit Elkabetz & Shlomi Elkabetz | K: Jeanne Lapoirie | D: Ronit Elkabetz (Viviane), Menashe Noy (Anwalt), Simon Abkarian (Elisha), Sasson Gabai (Rabbi)