Trailer Die große Illusion

Frankreich 1937

114 Minuten | FSK 12

 

Der Film gilt als eines der (zutiefst humanistischen) Meisterwerke der Filmgeschichte und thematisiert metaphorisch auch den Untergang der aristokratischen Gesellschaftsordnung Alteuropas zugunsten nationaler Identitäten. Ohne ausgedehnte Kriegsszenen thematisiert Jean Renoir die Menschen als Leidtragende des Krieges. Die Große Illusion ist damit einer der wenigen Antikriegsfilme, die nicht auch gleichzeitig Kriegsfilm sind. Sein Film präsentiert dem Zuschauer frech eine kriegsmüde Welt, die bereit für einen klassen- und nationenumspannenden Frieden ist. Kein Wunder also, dass er 1937 in Deutschland und Italien und ab 1939 auch in Frankreich und anderen alliierten Ländern verboten wurde!

Zwei französische Offiziere – der adelige Stabsoffizier de Boeldieu und der Jagdflieger Lieutenant Maréchal – werden während des Ersten Weltkriegs bei einem Aufklärungsflug abgeschossen. Sie geraten in Kriegsgefangenschaft, wo sie unter anderem auch Rosenthal, den Sohn eines jüdischen Bankiers, kennenlernen. Um die fortwährenden Ausbruchsversuche der Franzosen zu unterbinden, werden sie unter die Aufsicht des deutschen Aristokraten Major von Rauffenstein stellt. Als sich de Boeldieu zunehmend mit der Situation abfindet und zudem noch mit von Rauffenstein anfreundet, kommt es zu immer größeren Spannungen mit seinen Kameraden ... 

LA GRANDE ILLUSION | schwarzweiß | R: Jean Renoir | B: Charles Spaak & Jean Renoir | K: Claude Renoir & Christian Matras | D: Erich von Stroheim (Major von Rauffenstein), Jean Gabin (Lieutenant Maréchal), Pierre Fresnay (Offizier de Boeldieu), Dita Parlo (Elsa), Marcel Dalio (Lieutenant Rosenthal)