kaltblütig - ESSLINGER KRIMITAGE

 
Werte Suspense- und Krimi-Fans,

 

vom initialen Gedanken, vielleicht einem Traum, zum Satz, zum Buch, zum Film. Im Fall von „Kaltblütig“ eben zum Krimi. Und kaltblütig haben wir wieder mal weder Kosten noch Mühen gescheut, erneut ein Programm zusammenzustellen, das euer Blut in Wallung bringen wird. Bei den vielen klasse neuen, oder auch wunderbaren klassischen Produktionen haben wir wirklich jedes Jahr die Qual der Wahl. Blöder-...bzw. genialerweise werden Filme ja immer perfekter in ihren bildlichen Auflösungen, ihren Möglichkeiten, in ihrem Rhythmus und Takt, in ihrem Sound, ihrem Klang. Und was der mit uns anzustellen vermag...

Nada Brahma. Die Welt ist Klang.

Ein ganz eigenes inneres Bild.

 

Diese Erkenntnis lässt neben dem Bild auf der Leinwand oder dem Bildschirm auch noch dieses innere Bild regelrecht beben, wenn die Macher uns berühren. Jedes Mal sind wir für euch (und uns natürlich auchJ)  diesem berühmten Tüpfelchen auf dem I hinterher. Allein bis wir aus einem Riesenpaket an Titeln und Inhalten die paar wenigen Filme gefunden haben, die uns so überzeugen, dass wir sie euch unbedingt in einer besonderen Woche zeigen wollen, ist deshalb ein Krimi für sich. Das könnt ihr uns glauben.

 

Dass wir tolle Previews, ´nen Stummfilm-mit-Live-Musik-Abend und dann noch ein paar Live-Acts fanden, die euch kaum auf den Sitzen halten werden, wie unser Opener mit Boogaloo „Crime & Jazz“- Abend, die vollkommen innovative Krimi-Slam-Idee oder auch die Ladies-Crime-Night zeigen euch umso mehr, wie sehr auch wir dem Genre verfallen sind.

 

Da fragt man sich schon das eine oder andre Mal: wie kann es sein, dass Geschichten uns derart in ihren Bann ziehen? Dass wir regelrecht gefangen sind in ihrem Plot? Dass sie uns bisweilen, tatsächlich immer wieder regelrecht verfolgen? Ein paar Beispiele gefällig: SIEBEN, DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER, DER PATE und und und... Naja- scheinbar brauchen wir Menschen das; sind wohl seit archaischer Zeit davon abhängig. Aber warum? Um einen geschärften Blick für Gefahr zu bekommen? Wachsam, vorsichtig zu bleiben? Um das Gefühl zu haben, dass wir ja in Sicherheit sind? Dass uns das niemals passieren kann? Dass das alles nur ein Film ist? Tatsächlich?

 

„.. is´ ja alles nicht real“, sagt man sich immer wieder. Aber was ist mit denen, die APOCALYPSE NOW u.ä, in Wirklichkeit erlebt haben und erleben? So viele Traumata, erzeugt von schrecklichen Realitäten. Das Verrückte ist: Menschen wie Trump und Konsorten leben jeder für sich, samt ihrer Entourage und Anhängern in einer Art „Fantasyland“, das sie der Welt ständig aufdrücken. Anders ausgedrückt: Saurons Fantasien und Machtgier sollten bleiben, wo sie sind: In Büchern und ihren Filmen. (Die Orks sollten nie mehr Macht über Hobbits und Elfen habenJ) Deshalb ist es unbedingt wichtig, uns jeden Tag bewusst zu machen und daran zu arbeiten, dass die Welt ein wirklich friedlicher Ort wird.

 

Schwer? Nicht schwerer als gelebte Demokratie! Der sollten Filme übrigens dienen und keiner Propaganda! Auf dass uns filmaffine Genießer die Realität nicht überholen wird und wir eines Tages Krimis und Suspense weltweit nur noch filmisch erleben - auf der Leinwand, dem Bildschirm, oder wie immer man in Zukunft Projektionsflächen nennen wird. Ein schöner Traum? Aber Träume, wenn man sie erkennt, sind dazu da, dass man an ihnen arbeitet. Und - wie eingangs erwähnt - Filme waren und sind in den Köpfen ihrer Macher immer erstmal: nur ein Traum.

 

Let’s dream, genießt „Kaltblütig“, unser Kino.

 

Euer Jo Jung und das Krimiteam