SPECIALS

Di. 19. November 2019

Trailer Tickets 19.00 Uhr Die Mission der Lifeline

Spieltermine:

alle Bilder: © ravir film GbR

Deutschland 2019
69 Minuten | FSK 0
Kino & Talk | Kooperation AK Ökonomie

Im Anschluss werden Sarah Schiffler von der Seebrücke Esslingen und Friedhold Ulonska, der diverse Einsätze als Kapitän auf mehreren Rettungsschiffen, unter anderem der Lifeline, hatte, über den Film und die aktuelle Situation sprechen | Moderation: Helga Rütten (Arbeitskreis Ökonomie)

Knapp zwei Jahre begleiteten die Filmemacher Markus Weinberg und Luise Baumgarten DIE MISSION DER LIFELINE mit der Kamera. Nach langen Vorbereitungen konnte die Lifeline im Herbst 2017 endlich in See stechen. Weinberg ist mit seiner Kamera jederzeit mittendrin und hautnah dabei. Etwa als die lybische Küstenwache die Lifeline gewaltsam an ihrer Mission hindern will – und dabei mehrfach internationales Recht bricht. Oder als die Lebensretter auf ein völlig überfülltes Schlauchboot mit über 200 erschöpften, zutiefst verängstigten Flüchtlingen treffen. Der Film vermittelt auf nachdrückliche Weise einen Eindruck vom Alltag als Seenotretter und den damit einhergehenden Gefahren. Im Sommer 2018 wurde die Lifeline von den maltesischen Behörden beschlagnahmt und ihr Kapitän Claus-Peter Reisch vor Gericht gestellt. Der Film erzählt aber auch von der Zeit vor Herbst 2017. Im März 2016, nachdem die Balkanroute geschlossen wurde,  gründeten Axel Steier und Sascha Pietsch  in Dresden den Verein Mission Lifeline. Dank einer großangelegten Spendenaktion konnten sie ein nahezu 50 Jahre altes Forschungsschiff erwerben und für ihre Zwecke ausstatten. Es galt, große bürokratische Hürden zu überwinden und gleichzeitig in ihrer Heimatstadt massive Anfeindungen  und Diffamierungen durch PEGIDA-Anhänger zu ertragen.

R: Markus Weinberg, Luise Baumgarten | B: Luise Baumgarten | K: Dino von Wintersdorff, Markus Weinberg